Wir alle sind sehr, sehr traurig über Finjas Tod. Verstehen wird man dieses unfassbare Unglück nie. Gott möge den Familienangehörigen und Freunden in diesen schweren Stunden viel Kraft und Trost verleihen. Die Vereinsmitglieder trauern mit Ihnen.

Gebet vom Notfallseelsorger Johannes Insel

Lebendiger Gott,
Du weißt, wie schwer mein Herz ist wie mir die Kehle zugeschnürt ist. Die Eltern, die  Mitschüler(Innen) wissen nicht mehr ein noch aus.

Hilf mir - hilf uns, o Gott .... in meiner - unserer Not ....
Dir vertraue ich diesen neuen Tag an - und: Dass Du mich begleitest - was immer auch geschieht. Sieh jetzt besonders auf Finja - und alle,

die zu ihr gehören! Sieh ihre Tränen, ihre Verzweiflung, ihre Not!

Führe alle tief Trauernden, führe auch mich durch alle Höhen und

Tiefen meines Lebens, Führe mich, so wie es für mich gut ist!
Ob ich lebe oder sterbe: Ich bin bei Dir und Du bei mir, mein Gott

Amen. Schenke unserem Kind Finja das Leben Bei Dir. Amen.
Gott schütze jeden einzelnen von Euch, Eure Familien, Eure Freunde,

- bleib behütet an Leib und Seele!

Der SV Menne trauert um Michael »Löhni« Burgat.

Der stellvertretende TT-Abteilungsleiter verstarb am Mittwoch plötzlich im jungen Alter von nur 51 Jahren. Am 11. Juni 1986 trat er dem SV Menne als Mitglied bei. Nachdem sich »Löhni«, so nannten ihn seine Freunde und Wegbegleiter, zunächst als Betreuer im Fussball engagierte, fand er schnell seine große Leidenschaft sich ehrenamtlich dem Tischtennissport in Menne zu widmen. In der Zeit vom 1988 bis 1991 war er anfangs als Beisitzer und seit 1991 als stellvertretender TT-Abteilungsleiter tätig.Als Tischtennisspieler hat »Löhni« sich stetig durch großen Einsatz- und Trainingswillen verbessert. Dies hatte zur Folge, dass er im Laufe der Zeit in fast allen Herrenmannschaften als Stammspieler mitwirkte. Sein besonderer Einsatz galt aber auch der guten Nachwuchsarbeit und der Geselligkeit in unserer Gemeinschaft.  Neben den Ehrungen für seine Mitgliedschaft, wurde »Löhni« im Jahr 2005 zum Mitglied des Jahres ausgezeichnet. Im Jahr 2008 erhielt er für seinen unermüdlichen Einsatz die Verdienstnadel des Westdeutschen Tischtennisverbandes. „Der viel zu frühe Tod ist ein Schock und ein großer Verlust für uns alle“. Er war stets als fairer und freundlicher Sportkamerad, Gegner und Gesprächspartner geschätzt, wie ein Nachbarverein zutreffend im Beileidsschreiben mitteilte.

 

„Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Familie

und den weiteren Angehörigen."

 

Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 05. September 2013, um 14:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Antonius von Padua zu Menne statt, anschließend ist die Urnenbeisetzung von der Friedhofskapelle aus. Von Beileidsbekundungen am Grab ist auf Wunsch der Angehörigen abzusehen.

† Josef Schulte (66)

22.08.13 Mit tiefem Bedauern haben wir heute die Todesnachricht von Josef Schulte aufgenommen. Der SV Menne 1922 e.V. verliert mit Josef einen liebenswerten Freund, hilfsbereiten Menschen und großartigen Sportsmann. Fast 50 Jahre war er aktiver Tischtennisspieler im SV Menne. Josef war ein überall sehr gern gesehener Sportsmann. Wir werden Josef sehr vermissen und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.